Ernte

Ernte-Zeitpunkt:
Die Monate Oktober und November sind unsere Erntemonate. Dabei kommen uns die unterschiedlichen Höhenlagen der Olivenhaine und somit zeitverschobene Reifestadien entgegen. Zusammen mit Freunden, Bekannten und Interessierten beginnen wir diese schöne Arbeit, sobald die Ölmühle öffnet.
Noch unreife Oliven sind immer grün. Die ersten Verfärbungen geben uns einen Hinweis zum Erntebeginn. Olivenöl aus grünen Oliven enthält mehr Vitamine und Polyphenole (Antioxidantien) als Olivenöl aus vollreifen Oliven.

Ernte-Methode:
Das Wichtigste bei der Ernte ist, dass die Oliven nicht beschädigt werden.Wir legen um den zu erntenden Baum ein Netz auf dem Boden aus. Dann streifen wir die Zweige von Hand ab und die Oliven kullern in das Netz. Die Blätter bleiben dabei an den Zweigen. Ist der Baum geerntet, rollen wir die Oliven mit Hilfe des Netzes sorgfältig zu Haufen und füllen sie in Kisten ab. Die Kisten haben rundherum Schlitze, damit die Oliven gut durchlüftet werden.

Verarbeitung zu Öl:
Wir bringen unsere Oliven schnellst möglichst zur Ölmühle, wo sie zu Olivenöl verarbeitet werden. Unsere Ölmühle im Nachbardorf ist zum Glück mit modernsten Geräten und Maschinen ausgerüstet. Nur so kann gewährleistet werden, dass die guten Inhaltstoffe der Olive auch in das Öl gelangen und dass keine Fehlgerüche entstehen können. Je reifer die Olive, desto mehr Öl kann aus ihr gewonnen werden. Für uns ist dies nicht erstrebenswert, da dadurch die Qualität abnimmt. Bei uns liegt die Ölgewinnung bei 14 bis 20%.

Lagerung des Öls:
Das frisch gepresste Olivenöl transportieren wir in Edelstahlbehältern nach Hause und lagern es dort in 200 Liter Edelstahltanks mit Immervolldeckel unter Luftabschluss.